Jahrestagung

Zur 54. Jahrestagung für Herpetologie und Terrarienkunde treffen sich in diesem Jahr Terrarianer und Wissenschaftler vom 26.-30.9.2018 in Magdeburg im AMO-Kulturhaus. Wir erwarten wie immer eine große Zahl engagierter nationaler und internationaler Fachleute, die ein hochkarätiges Vortrags- und Fortbildungsprogramm zu Amphibien und Reptilien anbieten.

© www.AndreasLander.de

Diese Tagung ist ein besonderes Jubiläum von uns, denn im Jahre 1918 wurde, von Willy Wolterstorff initiiert, der „Salamander -  Vereinigung von Terrarienfreunden“, die Vorgängerorganisation der DGHT, im damaligen Naturkundemuseum in Magdeburg gegründet. Wir feiern also 100 Jahre im Zeichen des Salamanders!

Grund genug an den Gründungsort unserer Vorgängerorganisation zurückzukehren. Im damaligen Naturkundemuseum befindet sich heute ein Motel One. Reservieren Sie daher mit diesem Reservierungsformular ihr Zimmer in unserem Tagungshotel und schwelgen Sie in nostalgischer Erinnerung.

Es gibt aber natürlich noch mehr Gründe nach Magdeburg zu reisen.

Magdeburg ist die Hauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt. Die Stadt an der Elbe ist eines der drei Oberzentren und mit 241.769 Einwohnern größte Stadt von Sachsen-Anhalt.
Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 805. 968 wurde durch Otto I., erster Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (und zusammen mit Otto von Guericke Namenspatron der heutigen „Ottostadt Magdeburg“) das Erzbistum Magdeburg begründet.
Das Wahrzeichen der Stadt ist der Magdeburger Dom. Der Dom ist die am frühesten fertiggestellte Kathedrale der Gotik auf deutschem Boden. Er wurde ab 1207 als Kathedrale des Erzbistums Magdeburg gebaut und im Jahr 1363 geweiht. Der Dom ist Grabkirche Ottos des Großen (Otto I.).
Magdeburg besitzt neben den zahlreichen Sakral- und Festungsbauten viele weitere sehenswerte Bauwerke. Die Grüne Zitadelle von Magdeburg gehört mit zu den interessantesten und ist das letzte Architekturprojekt Friedensreich Hundertwassers. Sie wurde 2005 im Breiten Weg in der Nähe des Domes fertiggestellt, weswegen der Bau nicht unumstritten war. Im Inneren beherbergt es ein Hotel, Mietwohnungen, Geschäfte, Restaurants und Cafés. Außerdem existiert ein Theater in der grünen Zitadelle.
Auch einen Zoologischen Garten hat Magdeburg zu bieten. Der 16 Hektar große Zoo Magdeburg beherbergt ca. 1400 Tiere in rund 210 Tierarten. Zurzeit wird er von einem „klassischen Zoo“ zu einem Erlebniszoo umgebaut. Der Zoo ist an über 43 Erhaltungszuchtprogrammen und internationalen Zuchtbüchern beteiligt. In Anlagen wie dem Giraffenhaus, Menschenaffenhaus, Erdmännchengehege oder im Streichelgehege sollen Besucher relativ nah, aber sicher, an die Tiere herangeführt werden, wobei die Tiere in artgerechten Umgebungen leben.

© Werner Klapper 

Um unsere Tagung wieder abwechslungsreich zu gestalten und jedem Teilnehmer ein passendes Programm zu bieten, arbeiten wir wieder an Workshops, Exkursionen, einem Science-Slam und natürlich einem vollen Vortragsprogramm. Hierzu finden Sie alle Informationen nach und nach an dieser Stelle.

Hier öffnen wir auch die Anmeldung zur Tagung am 01.06.2018 um 12:00 Uhr.

Die Plätze für die Workshops, Exkursionen und den Bunten Abend sind limitiert und werden nach dem Zeitpunkt der Anmeldung vergeben. Merken Sie sich daher den Termin bitte vor.

Wir sind aber auch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Daher bitten wir Sie Ihre Vorträge bei uns anzumelden. Wenden Sie sich dafür direkt an gs@dght.de.

 

Dieser Text basiert auf dem Artikel „Magebrug“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.